Familienfreizeit 2018 im Montafon

Hallo liebe Skifreunde!

Gedanken. Kopfkino? Vorfreude!

Stellt euch doch mal folgendes vor:

Ostersonntag, 1. April ein Hauch von Frühling liegt in der Luft, die Sonne wärmt schon und lockt Flora und Fauna. Jetzt noch einmal zum Skilaufen? Warum nicht?

Unser Reisebus steht bereit, freudige Begrüßung und kurzer Smalltalk unter alten Bekannten und Skibegeisterten „Neulingen“. Manfred und Anita drängen langsam zur Abfahrt. Alle finden ihren Platz, etwas Musik auf’s Ohr, ein Buch, die Tageszeitung, die Daddelbox oder einfach nur zusehen wie die Landschaft am Fenster vorbeizieht. Zurücklehnen - Urlaub! ……… Wenige Stunden später tauchen die ersten schneebedeckten Gipfel auf, die in der Nachmittagssonne glänzen. Noch ein Hauch von Winter in den Alpen………. Bregenz. Der Blick schweift über den Bodensee. Auch ein lohnendes Reiseziel für den Früh- oder Spätsommer. Mal sehen?! ............ Das Rheintal aufwärts verschlucken uns bald die Berge der Silvretta. Unser Ziel ist nah……. Ankunft im Hotel Zerres, Zimmer beziehen, noch kurz die Füße vertreten. Die Sonne verabschiedet sich langsam aus dem Tal und taucht die schneebedeckten Berge in einen rötlichen Schimmer. Ein leckeres 4-Gänge Abendmenü genießen und dann eine Gute Nacht!…….. 1. Morgen. Der Skibus bringt unsere Gruppe in wenigen Minuten zur Versettlabahn und diese uns direkt in die Silvretta Nova. An der Nova Stoba ein erster Blick auf die umliegenden Berge und das Hochjoch auf der anderen Talseite. Die frisch präparierten Pisten sind noch fest, wir lösen die Skikanten und fahren los. Unsere Kanten schneiden zwei messerscharfe Spuren in den festen Schnee. Ziel, das Schwarzköpfle und das Valiseragebiet…….. Auf der Bella Nova sitzen wir auf der Terrasse, Livemusik von der Bühne, einen leckeren Kaiserschmarrn vor der Nase und die Sonne wärmt uns den Rücken. Gibt’s was Schöneres? Für Heute reicht uns das Gebiet der Silvretta Nova!.......... Ein neuer Tag. Heutiges Ziel: das Hochjoch. Über die Silvretta Nova geht’s über die Waldabfahrt Garfrescha nach St. Gallenkirch. Die Grasjochbahn befördert uns auf 2000m. Über das Kreuzjoch steuern wir auf den längsten Skitunnel der Welt  zu. Da muß man einfach mal durch! Zwischen Kreuzjoch und Kapellalpe verbringen wir einige Stunden. Vom Sennigrat Starten zwei Skirouten und eine Schwarze Skorpionpiste. Wer nicht mag fährt gemütlich die blaue Piste zum Treffpunkt Sennigrat Talstation. Alle wieder vereint! Jetzt ein leckerer Topfenstrudel zur Stärkung..... Ist eigentlich die Talabfahrt nach Schruns noch offen?....... Carvingtag. Eine etwas längere Busfahrt führt uns zum Golm. In der Gruppe ist ein „Carver vor dem Herrn“ dabei. Am Golmerjoch ist die Piste noch fest, wir hängen uns in die Spur unseres Meisters, der sich die leicht kupierte Piste herrlich einteilt. Nach einigen Kurven brennen die Oberschenkel, zumindest ich verlasse die Spur, drossele das Tempo und ziehe meine eigenen Kreise. Und gleich nochmal ... und nochmal ... und nochmal! Die Pisten am Golm bieten recht viel Platz für alle Bedürfnisse……. Die letzten beiden Tage. Noch einmal die Silvretta Nova oder auch das Hochjoch. Viele kennen sich jetzt schon aus. Mitten von der Piste aus lockt eine Buckelpiste. Kurzer Blick in die Runde. Einige nicken erfreut, andere schüttel den Kopf. Trennung für wenige Minuten. Die mit den elastischen Knien stürzen sich in die Buckel, die anderen nehmen die Piste außenherum. Treffpunkt Lifteinstieg, alle sind happy, die einen der weichen Knie wegen, die anderen ob der gemütlichen Schwünge. Hier im Montafon ist oft beides möglich, die schwarze Piste oder eine Abkürzung über eine Tourenabfahrt und der Weg über die normale Piste. Ohne das sich die Gruppe für den Tag trennt, treffen sich die Varianten einige Meter weiter unten wieder und man kann evtl. noch zusehen wie sich so mancher in der Skitourenabfahrt abmüht…… Samstag Morgen. Abfahrt nach Hause. Gut, vielleicht hat nicht jeden Tag die Sonne gelacht und die Pisten sind zum Nachmittag hin auch schon recht weich geworden. Dann haben wir eben unseren Fahrstil geändert  und den leichten Sulz ohne Kanteneinsatz zur Seite gewischt. Die Skitage waren dennoch, wie immer, erlebnisreich!

Na, weckt das Euer Interesse?

Wollt Ihr diese Woche so oder so ähnlich verleben, solltet ihr euch noch A N M E L D E N !

Bis zum 31.12. habt ihr noch Zeit. Die Fahrt ist auch schon öffentlich ausgeschrieben.

Hier für alle nochmal die Leitet Herunterladen der Datei einAusschreibung der Freizeit.